Galerie

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Wichtiges

  • 1. Elternversammlung

    Am 15.08.2019 findet für alle Klassen die erste Elternversammlung in diesem Schuljahr statt.

  • Freiheitsprojekt der 9. Klassen

    Am 06.11.2019 findet wieder unser Projekttag "Freiheit erleben - Grenzen erfahren" für die 9. Klassen statt.

    weiter
  • Aktuelle Informationen zum Wahlpflichtunterricht

  • 1

Zur Förderung der Chorfahrt unseres kleinen Chors:

>> Bitte stimmt mit ab! <<

Lesung mit Nadja Küchenmeister

Geschrieben von: Herr Ledrich

Moderne Lyrik hat ihre Eigenarten und ist oft nicht einfach zu deuten. Die Schüler des Jahrgangs 12 wissen ‚ein Lied davon zu singen‘, da moderne Dichtung als zentrales Thema im Mittelpunkt des 4.Semesters im Deutschunterricht steht.

Umso dankbarer waren die Deutschlehrer, dass Nadja Küchenmeister der Einladung zu einer Lesung gefolgt war und wir eine ‚echte Dichterin‘ am Melanchthon-Gymnasium begrüßen durften.

Frau Küchenmeister, welche eine enge Verbindung zum Bezirk und zur Schule hat, las einige ihrer Texte vor und antwortete geduldig auf all die Fragen, die von den Deutsch-Kursen vorher zahlreich eingesammelt worden waren. Frau Baumann als Moderatorin fand den richtigen Ton, um der Poetin in einer Plauderstunde ein paar Geheimnisse aus ihrer Schreib-Werkstatt und über den heutigen Literaturbetrieb zu entlocken.

So erfuhren wir, dass die Autorin, welche bereits an ihrem dritten Lyrikband arbeitet, in der Schule gar nichts mit Gedichten am Hut hatte und erst später darin die passende Ausdrucksform für ihre innere Gedanken- und Gefühlswelt fand.

In ihren Texten geht es oftmals um das Suchen und Aufspüren der eigenen Identität, und es ist kein Zufall, dass die Heimat ihrer Kindheit und Jugend, nämlich Hellersdorf, darin ihre Spuren hinterlassen hat.

Für das Schreiben gebe es vorher keinen ‚Plan‘. Es sei ein Aufbruch ins Unbekannte, man lasse sich führen und wisse vorher nicht, wo ein Text ende, wenn er fertig sei.

Auch sei der Sinn eines Gedichtes nicht eindeutig festzulegen, es gäbe keine ‚einzig richtige Analyse‘. Die durchgängige Kleinschreibung ohne Satzzeichen lasse mehr Spielraum für die Lesart eines Textes und fordere den Leser heraus. Wichtig sei ihr auch die klangliche Gestaltung eines Gedichtes, zu der verstreute Reime und intuitiv gebrauchte stilistische Mittel beitragen würden.

Trotz der veröffentlichten Gedichtbände und erhaltenen Auszeichnungen könne ein Dichter allein von der Lyrik heute unmöglich leben, räumte Frau Küchenmeister ein. Sie selbst schreibe Beiträge für den Rundfunk, fertige Übersetzungen an und sei als Dozentin an einer Hochschule tätig.

Für diese authentische, ehrliche Begegnung mit der Dichterin Nadja Küchenmeister gab es in der Aula viel Applaus – und für die Schüler der Leistungskurse Deutsch noch eine Zugabe. Im kleineren Kreis besprachen sie mit der Autorin noch einen Text, der auf ihre Kindheitserfahrung am Wuhletal zurückgeht.

 

Lage

Kontakt

Melanchthon-Gymnasium Berlin-Hellersdorf
Adele-Sandrock-Straße 75, 12627 Berlin
sekretariat@melanchthon-schule-berlin.de
030 - 9918008
030 - 99288973
U-Bahn U5 bis Louis-Lewin-Straße und
Straßenbahn Linien 6 und 18
Bus 195